Die Presse über uns

 

zurück

 

Taekwondo DAN-Prüfung am 22.05.2004 in Erftstadt



 

Nach langer Vorbereitungszeit war es am 22.05.2004 in Erftstadt endlich so weit. Vier Prüflinge aus Bochum unterzogen sich der Prüfung zum 1. DAN im Taekwondo und mussten ihr Können unter Beweis stellen.

Das Prüfungskomitee bildeten der Vizepräsident Reiner Macherey, Rolf Wegener (Vorsitzender der Budokommission), Christoph Heinrich (NRW Fachgruppenleiter Taekwondo) und Thomas Stemmermann (5. DAN Taekwondo DDK).

 

 
 

An die Prüflinge wurden auch dieses Mal hohe Anforderungen gestellt. Sie durchliefen während der Prüfung mehrere Disziplinen aus den verschiedenen Teilbereichen des Taekwondo und mussten diese selbstsicher und präzise vorführen.
Als erstes wurden die Vorkenntnisse und Grundtechniken überprüft, die im Anschluss daran in einem Ein- bzw. Zweischrittkampf von den Taekwondokas angewendet werden sollten. Nachdem die Prüflinge schließlich ihre Kampfwesten und Schutzausrüstungen angelegt hatten, wurde die Disziplin des Wettkampfes (Freikampf) überprüft, die auch an den Olympischen- Spielen vertreten ist.


 

Auch hier überzeugten die Sportler mit schnellen Angriffs- bzw. Kontertechniken. Weiter wurde der Bereich der Selbstverteidigung abverlangt. Hier bestand die Aufgabenstellung darin, Abwehrtechniken gegen bewaffnete und unbewaffnete Gegner durchzuführen. Anschließend wurde der übliche und traditionelle Bruchtest absolviert, wobei jeder Teilnehmer jeweils drei verschiedene Techniken zeigen musste. Zum Schluss der Prüfung wurde natürlich auch das theoretische Wissen der Prüflinge abgefragt, wobei sich auch hier gut vorbereitet wurde.

 

 

Nachdem das Prüfungskomitee die verschiedenen Bewertungen ausgewertet hatte, konnte das erfreuliche Ergebnis der - von allen - bestandenen Prüfung bekannt gegeben werden.

Hiermit gratulieren wir Dörte Winkler, Holger Gottschalk, Janus Nedza und Thomas Osterhage zur bestandenen Prüfung zum 1.DAN im Taekwondo.

 

 

 

 

 

10.07.02
Spende für Haus Lebenshilfe
Eine Spende für das Lechenicher "Haus Lebenshilfe" in Höhe von 300 Euro nahm Bürgermeister Ernst-Dieter aus den Händen von Reiner Macherey, Vorsitzender des Deutschen Dan-Kollegium NRW, im Beisein von Ehefrau Irene im Liblarer Rathaus entgegen. Das Spendengeld stammt aus den Eintrittsgeldern des Budofestivals, das im April vom Verein "Deutsches Dan-Kollegium e.V." (DDK) gemeinsam mit der Judo-Abteilung des V.f.B. Blessem in der Lechenicher Drei-Fach-Halle veranstaltet wurde. (Budo ist der Sammelbegriff der zahlreichen Kampfsportarten wie zum Beispiel Karate, Jiu-Jitsu, Judo, Taekwondo, Kung-Fu, Aikido und andere Kampfsportarten.)
Bürgermeister Bösche, als Vorsitzender von Haus Lebenshilfe, freute sich über die Spende. Bösche: "Haus Lebenshilfe kann jeden Euro gebrauchen, das Geld wird eine gute Verwendung finden."

 

 

 

Auf dem Bild
links Gerhard Macherey 4. DAN Judo DDK und 1. DAN Taekwondo DDK
und
rechts Eric Könen 1. DAN DDK

 

zurück

© 2004 2005 2006 2007 2008 V.f.B. Blessem Judoabteilung